Samstag, 24. September 2011

Buchrezension: Das Geheimnis des Kartenmachers

Hier mal eine Buchrezi über einen historischen Roman: Das Geheimnis des Kartenmachers von Rainer M. Schröder

Augsburg, 1490: Der 16jährige Caspar Sebald hat eine außergewöhnliche Gabe: Er kann sich in Sekundenschnelle komplizierte Geographische Muster merken. Aus diesem Grund nimmt der Kupferstecher Bartholomäus Wolkenstein ihn in seine Dienste. Aber woran arbeitet der Meister in seiner geheimen Kammer? Geht es um die Theorie, die Erde sei eine Kugel? Für die Kirche sind dies gotteslästerliche Gedanken. Dadurch, dass sie Meister Bartholo der Ketzerei zu überführen versucht, gerät auch Kaspar in tödliche Gefahr.

Ich finde, das Buch ist meist spannend geschrieben, doch teilweise gibt es auch Textpassagen, welche einen langweilen und die man gerne überspringen möchte. Trotzdem empfehle ich das Buch auf jeden Fall weiter.
                                                                                                                    Bildquelle:http://bilder.buecher.de
Erschienen ist das Buch im Arena Verlag.                                                   

1 Kommentar:

Melie hat gesagt…

Ich habe diesen Blog seit gestern weil ich meinen alten gelöscht habe da ich probleme mit meinem Google Konto hatte. Ich bin jetzt Regelmäßiger Leser bei dir und es würde mich freuen wenn du es vielleicht auch bist. Im Impressum hättest du das Datum gesehen wie lange es meinen Blog gibt
Gruß
Melie